Die Erweiterung der Kreise

Über neue Richtungen im Spurenkreis…

Ein wichtiger Aspekt des Spurenkreises ist die Offenheit des Raumes zur Entfaltung von Ideen, für Texte, Bilder, Projekte und mehr. In den kommenden Einträgen möchten wir einige dieser Projekte einzeln vorstellen.

Neben der ständig wachsenden Zahl von Büchern1 des Spurenkreis Verlages und der Spurenpresse, bildet das Journal eine wichtige Form der Publikation, in dem sich Themenbereiche entwickeln und manchmal auch wachsen bis sie ihren eigenen Raum, d.h. eine Seite für sich benötigen.

Diese Projekte sind häufig mit persönlichen Themen verknüpft, die jedoch über sich hinausweisen, den Leser oder Betrachter berühren, zum Nachdenken anregen oder helfen sollen.

Dass gesellschaftliche Themen ihren eigenen Raum einfordern ist bislang nicht geschehen, vielleicht auch ein Zeichen für die friedliche Zeit bisher, denn diese Tage scheinen vorüber zu sein…

Die kritische Stimme2, das Synonym eines unserer Autoren, ist im Journal gewachsen, existiert hat sie schon lange vorher, aus dem wachsenden Bedürfnis heraus zu gewissen Themen nicht mehr nur schweigender Beobachter am Rande zu sein, dann und wann empfundenes Unrecht symbolisch oder als Parabel zu umschreiben, sondern direkt die Stimme zu erheben, weil es irgendwann genug ist. Dies ist für den Autor eine solche Zeit.

Im Kreis der Kritik3 wird nun also eine neue Stimme erscheinen…

Es ist eine menschliche Stimme, leidenschaftlich, subjektiv und gewiss nicht unfehlbar, d.h. zu 100% im Recht. Um dieses Verständnis bittet der Autor.

Das Projekt des kritischen Kreises wird aus verschiedenen Teilen bestehen:

Die Texte der kritischen Stimme, Gespräche oder vielmehr Diskurse zwischen Menschen verschiedener Ansicht, ein wenig Satire, Karikaturen, Zeichnungen, diverse Listen und hoffentlich einiges mehr… Das Ziel ist es, verschiedene Stimmen, gleichberechtigt nebeneinander erscheinen zu lassen.

In dieser Zeit, da wir Worten mehr Gewicht geben als Taten und damit bereits von vornherein Diskussionen unmöglich machen, kritischen, unbequemen, politisch inkorrekten Stimmen schon aus Prinzip nicht zuhören, sind Meinungen und Gedanken umso wichtiger.

Wenn ein Fünkchen Wahrheit in einem der Texte steckt, scheinen sie es auch wert zu sein, zu erscheinen und sei es nur darum zu prüfen wo genau man steht, ob etwas an diesen Gedanken dran ist und so weiter.

In diesem Sinne verweisen wir auf den Kreis der Kritik, einem neuen, kritischen Journal im Spurenkreis, mit Betrachtungen, Gedanken & Bildern zum Zeitgeschehen, der Gesellschaft und Geschichte

Die Redaktion, 22.08.2017


  1. Bücher: http://spurenkreis.de/buecher/ ↩︎
  2. Die Kritische Stimme: https://spurenkreis.de/journal/author/diekritischestimme/ ↩︎
  3. Kreis der Kritik: http://spurenkreis.de/kritik/ ↩︎

Im nächsten Eintrag stellen wir ein weiteres Projekt vor…


Über den Autor

Spurenkreis

Kunst in all ihren Facet­ten & Genre, braucht einen Raum! Einen Raum um geschaf­fen wer­den zu kön­nen, einen Raum um zu erschei­nen und sich zu ent­fal­ten, einen Raum um mit den Men­schen in Ver­bin­dung tre­ten zu kön­nen… Das ist der Spurenkreis. Kunst hin­ter­lässt Spu­ren der Men­schen, im Kreis der Schaf­fen­den & der Betrach­ter liegt Begeg­nung… Dies ist ein Raum der Begegnung. Ent­de­cken Sie die ver­schie­de­nen Spu­ren, fin­den Sie sich ein, betrach­ten, hören und lesen Sie.

Alle Einträge ansehen