Das eigene Überleben in der Schöpfung

Bei all den Überlegungen in vielfältigen Worten und Längen über den Sinn & Unsinn der eigenen Schöpfung, die zahlreichen Beweggründe, so fadenscheinig sie auch sein mögen, brennt mir heute eine Sache, da ich einmal mehr über der Hölle schwebe, vor dem Ertrinken nach Luft schnappe, zerschunden am Wegesrand um Hilfe rufe, ganz besonders auf der…

Irrsinn, Berufung oder Wunschtraum

Ein weiteres, neues, Fragment aus einer unveröffentlichten Erzählung… Diesmal, ein Monolog des Protagonisten, über verlorene Träume, Ängste, aber auch Hoffnung & Aufbegehren, angesichts schier auswegloser Umstände. Nach all der Zeit, all den Träumen, dem Gefühl nicht genug getan zu haben, all den Versäumnissen. Schlaflos in der Nacht, Musik im Geiste, liege hoffend ich wach. Doch…

Über die Bewahrung von Traditionen

Die Frühlingszeit klingt sanft & stille ein, ihr milder Atem und Blütenhaftes Antlitz, belohnt uns mit den Entbehrungen der kalten Wintertage und nach dem der Palmsonntag vorüber ist, an dem Jesus Christus in Jerusalem angekommen war, beginnen langsam auch die Vorbereitungen für die alljährliche und wunderbare Osterzeit, die einmal mehr den Kreislauf des Lebens, des…

Gedanken an Neujahr

An Neujahr trifft fast jeder Mensch die unterschiedlichsten Vorsätze oder hat verschiedene Gedanken über gewisse Aspekte des eigenen Daseins, je nachdem wo man gerade im Leben steht. Das neue Jahr ist bereits einige Tage alt und in den Überlegungen für den nun schon mittlerweile vierten Eintrag dieser Art, es scheint fast eine Tradition zu werden,…

Kritik im Namen der Nation

Als ich heute mit dem Zug nach Tokio, über Yokohama, fuhr, befand sich in einem Wagen eine Gruppe von Ausländern, Amerikanern, die einem schon auf den ersten Blick nicht recht geheuer und schon von Weitem sehr laut erschienen. Wieder mal typisch, dachte ich. Ich hätte gerade aus in den Wagen laufen können, wählte jedoch den…

Der Augenblick ist da — die rote Linie überschritten…

Im Gedenken der Opfer in Stockholm & allen Leidtragenden dieses Krieges gewidmet! Mögen die Hinterbliebenen Trost und Mitleid finden. Und wir alle die Weisheit, unsere Zukunft besser, wider solcher feigen Morde, zu gestalten. Wenn nicht jetzt, wann dann?! Und wieder ein Anschlag, diesmal in Schweden… Menschen zuschanden gekommen, getötet und verletzt, Seelen und Gemüter in Aufruhr,…

Lauft fort!

Lauft weit fort von euren Ländern, versteckt euch heimlich vor euren Kulturen! Lasst Religionen, Glaube, Wissen, Philosophie und Ethik hinter Euch. Und versteckt euch, fern von Ihnen allen in der Wahrheit, frei aller Macht, Gier und Sucht nach der Welt. Denn um dieser Dinge Willen kommt zuschanden ihr Völker, da die Mächtigen auf Euren Leichen und…

Von der Isolation in der Schöpfung und Erscheinung

Dies mag nur der traurige Versuch zu sein die gegenwärtige Verzweiflung und den verloren Glauben an mich selbst zu erklären und zu balancieren, doch vielleicht steckt ja doch ein Stück Wahrheit darin. Mittlerweile ist all mein Schaffen was jegliche Form des Ausdrucks angeht, völlig isoliert von jeglichem menschlichen Kontakt zur Außenwelt. Die kaum vorhandenen Reaktionen…

Über Verse der Erkenntnis und des Trostes in Zeiten der Finsternis

Als ich vor einigen Wochen einige Artikel auf verschiedenen englischsprachigen Seiten wie The Guardian, The Atlantic, Vox etc. über die Kraft der Lyrik in schwierigen Zeiten las, in diesem Fall das katastrophale Ergebnis der amerikanischen Wahlen, und dabei auf bestimmte Gedichte stieß, musste ich sofort an ähnliche, eigene Verse denken. Und da ich mich nur…

Selbsterkenntnis — Nachricht aus dem Lichte vor mir

Gehe in Dich selbst hinein und blicke in die Tiefen in denen sich dein Dasein erhebt; in ihrem Ursprung wirst Du die Antwort auf die Frage finden, ob Du etwas erschaffen musst. — (freie Übersetzung nach) Rilke über das Schreiben und was dafür nötig ist ein Künstler zu sein… Feder und Schwert sollen ein Pfad im…

Weckruf

Es sollte eher um all jene Texte und Verse gehen, die Du schreiben kannst, und nicht darum, welche Dir vorschweben oder machbar wären. Ich bin von Konzeptionen und Plänen besessen, anstatt einfach das niederzuschreiben, was ich sehe, höre,  fühle und denke. Ohne all diese Konzepte und Entwürfe, gibt es immer noch so viel, das verfasst…