Irrelevant bleiben

Als Autor, Künstler, obwohl ich ungern mit diesen Selbstbezeichnungen beginne, es aber doch häufig tue, oder also, als jemand, der schreibt oder etwas kreiert, kommt der Gedanke der Relevanz des eigenen Schaffens, was die Aktualität der Themen oder der Zeit anbelangt, schon einmal auf. Hier und da, dann und wann, jedenfalls. Und angesichts einem Schattendasein…

Von der Öffnung des verstockten Herzens

»Was erhofft Ihr Euch von Gott an Weihnachten?« War eine der Fragen der Pastorin in ihrer Predigt des Christvesper‐Gottesdienstes am gestrigen heiligen Abend. Und sie sprach weiter: »Viel mehr noch, als ein Fest der Liebe, ist es ein Fest des geliebt Werdens!« Nach diesem schweren, an die Grenzen des Daseins drängendes Jahr in jeglicher Hinsicht,…

Die sich schließende Tür

Zweiter Teil einer neuen, noch unveröffentlichten, fragmentarischen Erzählung… Es war zur gleichen Zeit faszinierend zu beobachten, bestürzend zu erleben und entmutigend auf dem kommenden Weg, verflochten in seltsamen Empfindungen um das Ende der Dinge… Während er wirklich versuchte das Leben wieder in den Griff zu bekommen: das emotionale, spirituelle, wie soziale Ungleichgewicht, welches ihn in…

Mit verschlossenen Sinnen (blind — taub und stumm)

In einer Situation, da man miteinander sprechen, Diskurs führen und sich austauschen müsste, herrscht ein Klima der Ablehnung jeglicher Diskussion im Lande, sobald die Stimmen zu kritisch sind, das scheinbar Falsche auf diese oder jene inakzeptable Weise formulieren. Warum aber müssen Kritik, wie auch immer in Worte gefasst, Menschlichkeit, Hoffnung, gute Absichten oder Veränderungsbereitschaft ausschließen?…

Selbsterkenntnis — Nachricht aus dem Lichte vor mir

Gehe in Dich selbst hinein und blicke in die Tiefen in denen sich dein Dasein erhebt; in ihrem Ursprung wirst Du die Antwort auf die Frage finden, ob Du etwas erschaffen musst. — (freie Übersetzung nach) Rilke über das Schreiben und was dafür nötig ist ein Künstler zu sein Feder und Schwert sollen ein Pfad im…

Erwachen im Spiele

Halbherzig vielleicht und noch ohne eigene Kraft, aber stets in Gedanken um eine Wiederbelebung des Spiels, brachte die erste wirklich realisierbare Möglichkeit seit langem, in einer Theateraufführung zu erscheinen, das erneute Erwachen um diesen Teil der darstellenden Kunst. Aber mehr noch als die eigentlichen Aufgaben im Stück, eher minimal und noch unausgereift, waren es die…

Der Worte Bedeutung

Wenn man sich hinsetzt, um seine Gedanken in Worte zu formulieren und diese zu Papier bringt, muss man an ihren Sinn und ihre Bedeutung glauben. Sowohl für sich selbst, weil man sich etwas von der Seele schreiben muss, als auch für die Menschen, da man ihnen etwas mitteilen möchte. Eine Art Sendungsbewusstsein oder Glaube daran…

Der erste Wegabschnitt

Vor beinahe 2 1/2 Jahren, im Herbst des Jahres 2011, entschlossen wir uns, meine Schwester und Mitarbeiterin Manuela Rehahn und ich, die Arbeit an einem 1. Buchprojekt, für den im Sommer zuvor gegründeten Spurenkreis Verlag, aufzunehmen, einer Sammlung von fünf ersten Erzählungen, namens In der Stille der Einsamkeit, den ersten Geschichten eines Schreibpfades, der in…

Der Zug

Die surreale Erzählung Der Zug, von R. Rehahn, ist nun endlich in mehreren Ausgaben erhältlich. Dies ist die 5. Veröffentlichung des Spurenkreis Verlages, in der sich der Autor mit den Fragen des Lebens, der Liebe und der Suche nach einem Ausweg und Identität, in einer feindlichen Gesellschaft beschäftigt. Mehr erfahren Sie hier.

Das Licht in der Dunkelheit

An diesem Weihnachtstag, an dem weder ein traditionelles Essen, noch Geschenke und nicht einmal der Besuch in der Kirche auf mich warten, die Familie nicht unmittelbar bei mir ist, scheint es mir schwer zu fallen, auch nur einen Gedanken an dieses so wichtige Fest zu verlieren und doch ist es lebendig und der wahre Sinn,…