Die verworfenen Gaben

Vierter Teil einer noch unveröffentlichten Erzählung… Er saß über dieses und jenes sinnierend im stillen Zimmer, als er zu sich selbst sagte: »Du kannst singen, schreiben, komponieren, schöpfen und viele Dinge mehr! Und hast doch nichts oder so wenig daraus gemacht. Andere wären froh über eines dieser Talente, du hast sie alle irgendwie und bist…

Der Augenblick ist da — die rote Linie überschritten…

Im Gedenken der Opfer in Stockholm & allen Leidtragenden dieses Krieges gewidmet! Mögen die Hinterbliebenen Trost und Mitleid finden. Und wir alle die Weisheit, unsere Zukunft besser, wider solcher feigen Morde, zu gestalten. Wenn nicht jetzt, wann dann?! Und wieder ein Anschlag, diesmal in Schweden… Menschen zuschanden gekommen, getötet und verletzt, Seelen und Gemüter in Aufruhr,…

Stimme aus den Schatten

Das Netz, welches mehr und mehr diese Welt umspannt und alles verschlingt, ruft ständig nach Aufmerksamkeit, nach Konsum und Beteiligung, jedoch ebenso zur Anteilnahme und Beteiligung, und auch ich erliege seinem “Reize”. Doch ich bin wie ein, im Schatten schleichendes, Wesen: Vor Ort anwesend, vielleicht hier und da sichtbar, aber hoffentlich unerkannt, auch wenn das das…

Wie ein Stein in stillem Wasser

Den Tag allein in Gedanken verbracht, fern der Menschen, doch sie immer bedenkend und betrachtend… Am Morgen lange geschlafen, um den Tag allein nicht zu lange werden zu lassen. Dann ruhig erwacht, wie jeden Tag gefrühstückt und dabei gelesen, während der Zubereitung dafür das Wasser des Hausaltars gewechselt, danach langsam die Werkzeuge für die Arbeit…

Von der Öffnung des verstockten Herzens

»Was erhofft Ihr Euch von Gott an Weihnachten?« War eine der Fragen der Pastorin in ihrer Predigt des Christvesper‐Gottesdienstes am gestrigen heiligen Abend. Und sie sprach weiter: »Viel mehr noch, als ein Fest der Liebe, ist es ein Fest des geliebt Werdens!« Nach diesem schweren, an die Grenzen des Daseins drängendes Jahr in jeglicher Hinsicht,…

Über Verse der Erkenntnis und des Trostes in Zeiten der Finsternis

Als ich vor einigen Wochen einige Artikel auf verschiedenen englischsprachigen Seiten wie The Guardian, The Atlantic, Vox etc. über die Kraft der Lyrik in schwierigen Zeiten las, in diesem Fall das katastrophale Ergebnis der amerikanischen Wahlen, und dabei auf bestimmte Gedichte stieß, musste ich sofort an ähnliche, eigene Verse denken. Und da ich mich nur…

Die sich schließende Tür

Zweiter Teil einer neuen, noch unveröffentlichten, fragmentarischen Erzählung… Es war zur gleichen Zeit faszinierend zu beobachten, bestürzend zu erleben und entmutigend auf dem kommenden Weg, verflochten in seltsamen Empfindungen um das Ende der Dinge… Während er wirklich versuchte das Leben wieder in den Griff zu bekommen: das emotionale, spirituelle, wie soziale Ungleichgewicht, welches ihn in…

Selbsterkenntnis — Nachricht aus dem Lichte vor mir

Gehe in Dich selbst hinein und blicke in die Tiefen in denen sich dein Dasein erhebt; in ihrem Ursprung wirst Du die Antwort auf die Frage finden, ob Du etwas erschaffen musst. — (freie Übersetzung nach) Rilke über das Schreiben und was dafür nötig ist ein Künstler zu sein Feder und Schwert sollen ein Pfad im…

Die Lichter vor mir

Da sind Lichter, jeden Tag, welche den Weg vor mir zu erleuchten (ver)suchen… Warum ignoriere ich sie und wandle weiterhin in der Dunkelheit? Weil ich glaube, dass sie nur Illusionen sind, die Wahrheit der Finsternis vor mir verbergen, da ins gleißende Licht eingetaucht, ich diese nur als flackernde Schatten wahrnehme? Jeden Tag setze ich mich…

Von der Offenheit der Herzen

Auf Prinzipien & Überzeugungen zu beharren, anstatt den Menschen, der vor einem steht zu sehen, ist der Tod von Liebe & Miteinander… Man mag willensschwach genannt werden, aber Beziehungen zwischen Eltern und Kindern, Brüdern und Schwestern, in Familien, zwischen Partnern, Freunden, Generationen, Nationen und Kulturen sind bedeutsamer als Ideen und Vorstellungen darüber wie jemand sein…

Blicke nur — Flüchtige Blicke

Im Leben, in der Welt um mich herum, in mir selbst, geht so viel vor sich: In einem vielschichtigen, Facettenreichen Gemälde… Und diese Farben, Formen und Szenen existieren auch, um sie auf allerlei Art & Weise festzuhalten, ja zu verstehen, zu sehen und zu fühlen. Doch alles wozu man in der Lage scheint, weil dort…

Der Ruf nach Hilfe

Wenn man über den Zeitraum einer gefühlten Ewigkeit, weder in der Lage ist, sich seinen Freunden oder der Familie, geschweige denn in seiner Kunst, die stets einer letzten Bastion gleichkam, mitzuteilen, bleibt nur eine unbeschreiblich qualvolle Starre, aus der es kein Entrinnen, keinerlei Befreiung zu geben scheint. Und so verschließt man sich immer mehr im…