Das eigene Überleben in der Schöpfung

Bei all den Überlegungen in vielfältigen Worten und Längen über den Sinn & Unsinn der eigenen Schöpfung, die zahlreichen Beweggründe, so fadenscheinig sie auch sein mögen, brennt mir heute eine Sache, da ich einmal mehr über der Hölle schwebe, vor dem Ertrinken nach Luft schnappe, zerschunden am Wegesrand um Hilfe rufe, ganz besonders auf der…

Über Künstler

Künstler beschränken sich oft auf eine Kunstform. »Ich bin ein Musiker«, oder »Ich bin ein Maler,« mögen sie vielleicht sagen. Und darin mag viel Wahrheit liegen. Doch es gibt andere Künstler, die niemals nur einem Pfad folgen könnten. Dies sind die Künstler, die sich in verschiedenen Formen ausdrücken müssen. Sie mögen vielleicht nicht absolut perfekt…

Über neue Stimmen im Spurenkreis

Die Erweiterung der Kreise (Teil 3)… Die Inhalte auf den Seiten des Spurenkreises wachsen stetig an, sowohl durch eigene Werke, aber vermehrt auch durch individuelle Stimmen, Autoren, Künstler & Denker, welche durch ihre persönlichen Arbeiten dazu beitragen diesen Raum zu erweitern, wodurch wir unserem Anspruch ein wahrhaftiger Kreis für Kunst, Ideen & einem Dialog zu…

Irrsinn, Berufung oder Wunschtraum

Ein weiteres, neues, Fragment aus einer unveröffentlichten Erzählung… Diesmal, ein Monolog des Protagonisten, über verlorene Träume, Ängste, aber auch Hoffnung & Aufbegehren, angesichts schier auswegloser Umstände. Nach all der Zeit, all den Träumen, dem Gefühl nicht genug getan zu haben, all den Versäumnissen. Schlaflos in der Nacht, Musik im Geiste, liege hoffend ich wach. Doch…

Vollendung – Im Gespräch mit der Lektorin und neue Richtungen

Reaktionen der Lektorin… Nach einer ganzen Zeit der Stille, was die Arbeit an diesem Werk angeht, habe ich meine Vorbereitungen (siehe Eintrag zuvor) abgeschlossen und das Manuskript meiner Lektorin zum Lesen gegeben. Mit einer schon erwarteten Reaktion, die ähnlich wie die vorherigen Male ausfiel, in denen es nur um die Vorstellung des Manuskripts ging, wobei…

Die Erscheinung der Kreise

Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, gewisse Aspekte in der Arbeit anzupassen, neu zu bewerten, zu überdenken und dementsprechend umzuformen. Seit diese Seiten ins Leben gerufen wurden, haben Sie Raum für immer mehr Journal‐Texte, Buchtitel, Bilder, Musik usw. bereitgestellt. Um den ständig wachsenden & neuen Inhalten mehr Raum zum Atmen und Erscheinen zu geben,…

Auf einer persönlichen Ebene

Vorwort zu einem eigenen Journal Die ersten Zeilen, die ich bewusst festhielt, waren innige Empfindungen der Liebe, in den Seiten eines Tagebuches, also etwas sehr Persönliches. Ein Eintrag dem viele weitere folgten. Sobald ich jedoch begann, das Schreiben als etwas Kunstvolles zu verstehen, distanzierte ich mich zunehmend von der Wirklichkeit, meinem Umfeld, auch wenn es…

Die verworfenen Gaben

Vierter Teil einer noch unveröffentlichten Erzählung… Er saß über dieses und jenes sinnierend im stillen Zimmer, als er zu sich selbst sagte: »Du kannst singen, schreiben, komponieren, schöpfen und viele Dinge mehr! Und hast doch nichts oder so wenig daraus gemacht. Andere wären froh über eines dieser Talente, du hast sie alle irgendwie und bist…

Die Freiheit in der Schöpfung

Wahres Erschaffen lässt sich nicht erzwingen, man muss sich treiben lassen, offen sein, zuhören, erfühlen… Wie im Leben, existieren Ströme aller Art das Dasein — immer existent, zu erleuchten, zu verdunkeln, mitzunehmen, hinunterzureißen, zu berühren oder zu zerstören. Nur sanft und stille lassen sich die wundersamen Ströme erkennen und dann empfindet man die Natur und…

Irrelevant bleiben

Als Autor, Künstler, obwohl ich ungern mit diesen Selbstbezeichnungen beginne, es aber doch häufig tue, oder also, als jemand, der schreibt oder etwas kreiert, kommt der Gedanke der Relevanz des eigenen Schaffens, was die Aktualität der Themen oder der Zeit anbelangt, schon einmal auf. Hier und da, dann und wann, jedenfalls. Und angesichts einem Schattendasein…

Von der Isolation in der Schöpfung und Erscheinung

Dies mag nur der traurige Versuch zu sein die gegenwärtige Verzweiflung und den verloren Glauben an mich selbst zu erklären und zu balancieren, doch vielleicht steckt ja doch ein Stück Wahrheit darin. Mittlerweile ist all mein Schaffen was jegliche Form des Ausdrucks angeht, völlig isoliert von jeglichem menschlichen Kontakt zur Außenwelt. Die kaum vorhandenen Reaktionen…

Selbsterkenntnis — Nachricht aus dem Lichte vor mir

Gehe in Dich selbst hinein und blicke in die Tiefen in denen sich dein Dasein erhebt; in ihrem Ursprung wirst Du die Antwort auf die Frage finden, ob Du etwas erschaffen musst. — (freie Übersetzung nach) Rilke über das Schreiben und was dafür nötig ist ein Künstler zu sein… Feder und Schwert sollen ein Pfad im…