Irrelevant bleiben

Als Autor, Künstler, obwohl ich ungern mit diesen Selbstbezeichnungen beginne, es aber doch häufig tue, oder also, als jemand, der schreibt oder etwas kreiert, kommt der Gedanke der Relevanz des eigenen Schaffens, was die Aktualität der Themen oder der Zeit anbelangt, schon einmal auf. Hier und da, dann und wann, jedenfalls. Und angesichts einem Schattendasein…

Ein Weg für Andere

Für einige Augenblicke starrte er verzweifelt ins Leere, nach Gedanken suchend, um der beklemmenden Gefühle, Herr zu werden, bis sein Blick sich auf das Manuskript richtete, welches, beinahe drohend, vor ihm lag. Dies hatte er einfach nicht erwartet! Die Verantwortung für den Traum eines anderen Autoren, lastete schwer auf ihm und fast „bereute“ er die…

Aus der Werkstatt: Kunst, Liebe und Suche

Während einige Projekte, an denen wir seit einiger Zeit arbeiten, nun bereits zur Veröffentlichung bzw. ihrer Komplettierung näher kommen, laufen im Hintergrund die Vorbereitungen für einige neue Publikationen. Drei von ihnen sollen hier nun kurz vorgestellt werden… Vollendung Die nächste Buchveröffentlichung von R. Rehahn, befasst sich mit der Kunst: Wie beschwerlich es ist, ihr zu…

Aus der Werkstatt: Kunst, Liebe und Suche

Während einige Projekte, an denen wir seit einiger Zeit arbeiten, nun bereits zur Veröffentlichung bzw. ihrer Komplettierung näher kommen, laufen im Hintergrund die Vorbereitungen für einige neue Publikationen. Drei von ihnen sollen hier nun kurz vorgestellt werden… Vollendung Die nächste Buchveröffentlichung von R. Rehahn, befasst sich mit der Kunst: Wie beschwerlich es ist, ihr zu…

Vom Anfang

Voller Angst auch nur einen Schritt voran zu gehen, weil es dieser Schritt sein wird, der mich aus den Schatten und aus der Stille heraus, in das Unbekannte führt. Und der vor mir liegende Pfad ist nur schemenhaft erkennbar! Wie nur soll ich ihn ohne Fehltritt, ohne in eine falsche Richtung zu laufen, beschreiten können?…

Aus den Archiven: Vom Lauf des Wassers

Über dem Brausen und Toben des Meeres liegt sternlose Finsternis… Und gellende Blitze, durchzucken den immerfort donnernden Himmel. Und der Regen ergiesst sich in Strömen, hinein in ein furchtbares Stürmen denn am Himmel hoch steht stille der Mond…” — Vom Lauf des Wassers — Eingangsverse (von R. Rehahn) Über die Arbeit im Verlag Ein wichtiger…

Die Öffnung der Werkstatt

Von den ersten Sonnenstrahlen des Tages geweckt, blinzelte er, streckte und bewegte sich auf die andere Seite des Bettes, entspannt und froh, bevor er noch einmal einschlief und träumte: Von einem neuen Werk, einem weiteren Text, einer Melodie und vergessen schien die Finsternis der Nacht. Der Hunger ließ ihn schließlich aufstehen und seinen Tag beginnen! Sein…