Flüchtige Blüte

Vorsichtig näherte er sich der sanft, rosafarbenen Blüte, darüber ungewiss, ob es jene Eine war, die in Augenschein zu nehmen, er sich Jahr für Jahr sehnte. Vorsichtig näherte er sich der sanft, rosafarbenen Blüte, darüber ungewiss, ob es diese Eine war nach der er sich Jahr für Jahr sehnte. »Japan war das Land der Blüten!«,…

Im Reich der Apathie

6. Teil einer noch unveröffentlichten Erzählung… Über die Jahre seines Lebens in der Fremde hinweg, hatte er sich zunehmend in tausend und einem Antlitz verborgen, bis er vergessen hatte und in Vergessenheit geraten war … Das Leben in diesem Land hatte ihn lethargisch gemacht und furchtsam vor jeglicher Art von Empfindung, bitter und zynisch, über…

Die sich schließende Tür

Zweiter Teil einer neuen, noch unveröffentlichten, fragmentarischen Erzählung… Es war zur gleichen Zeit faszinierend zu beobachten, bestürzend zu erleben und entmutigend auf dem kommenden Weg, verflochten in seltsamen Empfindungen um das Ende der Dinge… Während er wirklich versuchte das Leben wieder in den Griff zu bekommen: das emotionale, spirituelle, wie soziale Ungleichgewicht, welches ihn in…

Von der Offenheit der Herzen

Auf Prinzipien & Überzeugungen zu beharren, anstatt den Menschen, der vor einem steht zu sehen, ist der Tod von Liebe & Miteinander… Man mag willensschwach genannt werden, aber Beziehungen zwischen Eltern und Kindern, Brüdern und Schwestern, in Familien, zwischen Partnern, Freunden, Generationen, Nationen und Kulturen sind bedeutsamer als Ideen und Vorstellungen darüber wie jemand sein…

Über Ausgewogenheit im Urteil

Das Leben ist auf seinen unterschiedlichsten Ebenen oft nicht einfach und manchmal kommen Dinge zum Vorschein, die leider nicht zu vermeiden sind, obwohl es auf diese Weise einfacher und friedlicher wäre, womöglich aber nicht ehrlich. Gewisse Aspekte des Zusammenseins, Kritikpunkte über Fehlverhalten, Urteil am Gegenüber, ob aus persönlichen, oft egoistischen Gründen oder wirklicher Sorge um…

Die Finsternis des Schweigens – das Leben im Ausdruck

Als kurzer Gedanke, aus einem klaren Augenblick heraus entstanden, fiel mein Blick schnell auf das Menschsein an sich. Und vielleicht ließe sich dies sogar auf alle Dinge der Existenz ausweiten, dachte ich: Im Schweigen – dem Verbergen von Ängsten, Empfindungen, Gedanken und Ideen u.a., liegt Finsternis. Im Ausdruck – dem offenen Wort, dem Mitteilen des inneren Selbst,…

Die Existenz des Menschen

Der Kunstschaffende findet Ausdruck in seinem Werk, der Autor sucht die Worte weil es ihm ein Bedürfnis ist, aber worin liegt die Existenz des Menschen, fragte ich mich selbst, im Zuge dieses Eintrages, für einen oder mehrere Sätze und fand nur schwer eine Antwort. Aber warum ist dies so? Vielleicht weil das Dasein des Menschen komplexer…

Verbindungssucht

Gedanken über die Einsamkeit Es gibt Tage, an denen sich der Mensch allein und verloren fühlt, ohne ein Zeichen von anderen, so als würde die eigene Existenz niemanden interessieren. Und weil dies so schmerzhaft und beunruhigend ist, wird auf der bereits bestehenden Mauer, eine noch höhere errichtet, um sich selbst von der Außenwelt zu schützen…

Die Schönheit der Wirklichkeit

Es drängt mich danach etwas zu schreiben, um den Augenblick dieser Begegnung festzuhalten, doch die Verse, die von meinem berührten Herzen erzählen sollen, kommen mir nicht in den Sinn. Auf das leere Blatt starrend, bereue ich das jede weitere Bewegung, ein Werk des Zufalls sein wird. Sehne mich zurück und kann nur davon berichten, wie…