Die Gedanken sind frei

Kategorien Zitate

Unser heutiges Zitat widmet sich einem bekannten deutschen Volkslied1, hochaktuell für unsere Zeit, als Bekennung zur Freiheit der Gedanken, Rede & Meinung…

Strophe 1
Beleget den Fuß
Mit Banden und mit Ketten
Daß von Verdruß
Er sich kann nicht retten,
So wirken die Sinnen,
Die dennoch durchdringen.
Es bleibet dabei:
Die Gedanken sind frei.

Strophe 2
Die Gedanken sind frei
Wer kann sie erraten?
Sie fliehen vorbei
Wie nächtliche Schatten;
Kein Mensch kann sie wissen,
Kein Kerker verschließen
Wer weiß, was es sei?
Die Gedanken sind frei.

Strophe 3
Ich werde gewiß
Mich niemals beschweren,
Will man mir bald dies,
Bald jenes verwehren;
Ich kann ja im Herzen
Stets lachen und scherzen;
Es bleibet dabei:
Die Gedanken sind frei

Strophe 4
Ich denk was ich will
und was mich erquicket,
Und das in der Still
Und wenn es sich schicket;
Mein Wunsch und Begehren
Kann Niemand mir wehren;
Wer weiß was es sei?
Die Gedanken sind frei.

Strophe 5
Wird gleich dem Gesicht
Das Sehen versaget,
So werd ich doch nicht
Von Sorgen geplaget.
Ich kann ja gedenken,
Was soll ich mich kränken?
Es bleibet dabei:
Die Gedanken sind frei.

Strophe 6
Ja fesselt man mich
Im finsteren Kerker,
So sind doch das nur
Vergebliche Werke.
Denn meine Gedanken
Zerreißen die Schranken
Und Mauern entzwei:
Die Gedanken sind frei.

Angesichts der angespannten, oft prekären und unterdrückenden Lage, was die Freiheit der Gedanken, der Rede und der Meinung in dieser Zeit angeht:

Wir bekennen uns klar zu allen diesen Freiheiten und mehr!

Erinnern wir uns, besonders in Deutschland hatten wir bereits eine Gesinnungskultur, die uns vorschreiben wollte, was wir zu denken, wie wir zu handeln und was wir zu sagen hatten.

Lasst uns auch erinnern, dass dies zwar für die Öffentlichkeit, zum Schein, zur Sicherheit der Familie und des eigenen Überlebens, notwendig war, bis wir unsere Stimmen gemeinsam und gegen ein Regime erhoben haben, unter uns jedoch alles dachten und wussten „Da ist etwas faul am System!“.

Überkommt einen diese Empfindung heutzutage nicht ebenfalls?

Nach der in über 40 Jahren errungenen, durch das Volk herbeigeführten Wende, auch wenn man es uns anders2 weismachen möchte, kommt dies viel zu früh!

Das dürfen wir einfach nicht zulassen und deshalb sollten wir alle unsere Einstellungen, Handlungen überdenken, um unsere Kultur, Identität und Leben zu schützen und zurück in einen Dialog mit allen treten, damit wir die wahrhaftigste Lösung für alle Menschen finden.

Dies beginnt mit der Freiheit der Gedanken, die so wunderbar im heute zitierten deutschen Volkslied besungen werden, gerade in dieser Zeit aktuell und wichtig ist.

DkS, 27.05.2018

  1. Die Gedanken sind frei (Fassung um 1800): https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Gedanken_sind_frei ↩︎
  2. Aus der „Rede zum Hambacher Fest 2018“ von Vera Lengsfeld:

Wolken am Himmel...
Wolken am Himmel…

Kommentar verfassen